• warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_default' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
  • warning: call_user_func_array() [function.call-user-func-array]: First argument is expected to be a valid callback, 'theme_link_formatter_plain' was given in /var/www/web26/html/includes/theme.inc on line 669.
19.12.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: Kleinigkeiten Kommentare: 0

Super Sad True Love Story

Vor etwas mehr als einem Monat kündigte ich auf Facebook meinen Tag der großen Überraschungen an. An diesem Tag geschah etwas besonderes. Ich ging, wie von Geisterhand getrieben in einen Buchladen und blieb vor einem Buch stehen, was mich nicht mehr aus seinem Bann lassen sollte: Super Sad True Love Story von Gary Shteyngart. Ein fantastisches Buch. Es geht um die Liebesgeschichte eines verkorksten 39-jährigen Amerikaners, Sohn russischer Einwanderer und eines superjungen koreanischen Mädchens - einer Konsumschlampe - in einer Welt die auf dem ersten Blick so surreal weit weg von der heutigen scheint und doch garnicht so weit weg ist, wie man vermutet. Die USA ist politisch und ökonomisch am Ende, den Euro gibt es nur noch in Form des Nord-Euros - der gemeinsamen Währung der Nordeuropäischen Staaten. Die Kapitalistische Volksrepublik China ist unter Führung der Kapitalistischen Partei Chinas an die Spitze der Weltwirtschaft geklettert, der Yuan ist internationale Leitwährung und der Internationale Währungsfond verwandelt Staaten in Konsumtempel. Facebook und Twitter waren gestern - modern ist GlobalTeens, ein Netzwerk in dem man zu jedem Zeitpunkt alles über jeden Menschen erfahren kann. Die Gesellschaft ist geprägt durch den Fickfaktor, Rankings und hemmungslosen Konsum. Das Buch: eine Satire ans heute, hier und jetzt, an die globale Finanzkrise und soziale Netzwerke, aber in der kritischen Tradition von 1984 von George Orwell. Auf jeden Fall lesenswert. Auf jeden Fall eine große Überraschung.

Heute morgen hab ich es endlich geschafft dieses Buch zu Ende zu lesen.

Heute morgen erreichte die Welt die Nachricht das Kim Jong-il gestorben ist.

Tags: Nordkorea
02.09.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 0

Der schmutzige Apple

Unser aller Lieblingskonzern Apple ist dieser Tage kaum aus den Schlagzeilen zu kriegen. Sei es wegen Apple-TV, dem iPhone 5, Gerüchten um das iPad 3 oder gefakten Apple-Stores in China. Immer und überall findet man irgendwelche Nachrichten zu Apple. Vorgestern war es mal was weniger erfreuliches für den Apple-Konzern selbst. Den Apple gehört (immer noch) zu schlimmsten Umweltverschmutzern in der IT-Branche.

Was ist der Hintergrund dieser Nachricht? Am vergangenen Mittwoch hat die chinesische Nicht-Regierungsorganisation Institute of Public and Environmental Affairs (IPE) ihren Bericht über Apples Umweltsünden (IT Industry Heavy Metals Investigation Report V: Apple II) in China veröffentlicht. Kurze Anmerkung an dieser Stelle: Wie man dem Titel bereits entnehmen kann, handelt es sich um den fünften Report über die Umweltverschmutzungen von IT-Unternehmen (generell) in China und dem zweiten Bericht der sich explizit mit Apple beschäftigt. Apple ist ins Ziel der NGOs geraten, weil es das einzige aller 29 untersuchten Unternehmen ist, welches bereits zum fünften mal in Folge nicht auf die Vorwürfe reagiert hat.

Worum geht es genau? Im Grunde geht es nicht um Apple, sondern um die Apple Zulieferer. Apple selbst produziert nicht mehr, sondern hat die komplette Produktion an Dritt-Unternehmen ausgelagert - vor allem nach China, darunter an das taiwanesische Unternehmen Foxxcon, die japanischen Unternehmen Meiko Electronics und Ibiden Electronics und weitere chinesische und ausländische Unternehmen. Diese Unternehmen sind teilweise massive Umweltverschmutzer und von der NGO als Apple-Zulieferer identifiziert (Ja, ich weiß, dass unter anderem Foxconn auch andere Unternehmen beliefert). Diese sind für massive Wasser- und Luftverschmutzungen und enorme Mengen gefährlichen Industriemülls verantwortlich (Zahlen finden sich ausführlich aufgelistet im Bericht).

Die Arbeit der Umweltverschmutzer fällt schwer, weil Apple weder bereit ist sich zu den Vorwürfen zu äußern, noch bereit ist eine Liste seiner Zulieferer bereitzustellen. Deshalb sollte man Apple auch an seine eigenen Worte erinnern:

Apple continues to improve our supplier responsibility program to ensure that working conditions in our supply base are safe, workers are treated with respect and dignity, and manufacturing processes are environmentally responsible.

Our priorities for 2011 are to:

(...)

  • Collaborate with industry groups and NGOs in China to address key issues—such as working hours, underage labor, and employee well-being—through root cause analysis, more aggressive audits, stronger requirements for corrective and preventive actions, and expanded supplier training and assistance.

(...)

Apple: Supplier Responsibility Progress Report

Dieses Zitat, ließt sich gut...

Apple’s behaviour hasn't improved at all. It has admitted there are issues in its supply chain, but it hasn’t made any adjustments to its policy, maintaining that “it is our long-term policy not to disclose supplier information” and ignoring questions from environmental groups.

Zitat: Ma Jun im Interview bei China-Dialog

... ist aber nichts weiter als heiße Luft. Ein Dialog mit den Umweltgruppen findet schlicht und ergreifend nicht statt. Ein mikroskopisch-kleiner "Fortschritt" ist allerdings zu erkennen: Zum ersten Mal hat (laut Financial Times) Apple gegenüber dem NGO ein kurzes Statement abgegeben. Wenige Stunden bevor der Bericht offziell veröffentlich werden sollte, hat sich ein Sprecher von Apple bei der NGO gemeldet und erklärt, dass einige der Unternehmen keine Zulieferer von Apple seien. Details wurden keine genannt.

Das Apple sich seine iPods, iPhones, iPads und MacBooks von Umweltverschmutzer herstellen lässt ist nur eine der vielen Sünden in Apple Produktionskette. Im Januar wurden 137 Mitarbeiter des Apple-Zuliefers Wintek durch das polieren von iPhone Bildschirmen durch n-Hexan vergiftet. Im Mai tötete eine Explosion in einem Foxxconwerk (iPad 2) in Chengdu drei Mitarbeiter, 20 weitere wurden verletzt. Entschuldigungen oder gar Entschädigungen gab es für die Opfer bis heute nicht.

Das es nicht so sein muss beweisen andere Unternehmen. Siemens beispielsweise hat laut dem Bericht über 10.000 Zulieferer in China. Um diese zu überprüfen hat Siemens ein System geschaffen, welches ihre Zuliefererliste mit einer öffentlichen Liste von Umweltsündern abgleicht um anschließend entsprechende Massnahmen zu ergreifen. Andere Unternehmen machen ebenfalls Fortschritte.

Zuletzt möchte ich noch ein paar Zeilen aus dem Bericht kopieren, die sich mit dem Argument beschäftigen, Apple sei gar nicht für die Verschmutzung verantwortlich. Apple produziere schließlich nichts, sondern nur die Zulieferunternehmen in China. Die müssen sich an die Umweltschutzauflagen halten, nicht etwa Apple mit der Auswahl seiner Zulieferer. Solche dümmlichen Kommentare findet man von den Apple-Fanboys überall im Internet. In dem Bericht steht dazu als Antwort (S. 43):

Amongst all of the 29 brands, Apple was the only company to be completely unresponsive. Although recently, under public pressure, Apple has admitted to the poisoning at Lian Jian Technology (Wintek), they
continue to place all the blame on the supplier.

By this logic, Apple can make unlimited claims to being green and, because they do not manufacture anything, they can even claim to have no connection to the pollution and occupational injuries that occur during the production process. As a result of outsourcing all of its production, Apple Inc. is actually shifting responsibility for the environmental and social costs of its manufacturing so that it no longer has to bear the responsibility for whatever pollution and poisoning occurs in the production of its products.

If this kind of logic can become established then the large brands that control the major share of world markets can, through the outsourcing of production, avoid the responsibility for environmental costs and occupational injuries that occur during the manufacturing of their products. The result of this would just be a transfer of pollution around the world.

Es wäre schön, wenn einige deutsche Medien das Thema etwas ernster und kritischer anfassen würden, den Bericht auch mal lesen und mehr als nur eine kleine DPA/AP-Meldung auf ihrer Webseite veröffentlichen (geschehen etwa bei Spiegel Online).

15.08.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 2

Musikvideo: People of July - Chuanzi

Dieser Tage ist ordentlich was los in China und der Welt. In China erst das Zugunglück in Wenzhou und dann heute die erfolgreichen Proteste gegen eine Chemiefabrik in Dalian, sorgsam dokumentiert durch die chinesichen Internetnutzer. Weltweit geht die Wirtschaft mal wieder den Bach runter und ausgerechnet eben dieses krisengeschüttelte China, welches gleichzeitig mit der höchsten Inflation seit Jahren und einer platzenden Immobilienblase zu kämpfen hat, soll die Welt retten. Welch' Ironie.

Tatsächlich ist es aber das Zugunglück was mich auch weiterhin beschäftigt. Es ist noch schwer abzuschätzen welche Konsequenzen diesen Unglück für China oder die KPCh haben wird. Vielleicht keine, aber das halte ich für eher unwahrscheinlich. Das Unglück wurde massiv durch die chinesischen Internetnutzer und China-Watcher dokumentiert und wird zur Zeit überall diskutiert. Vor allem die vielen Unklarheiten (etwa die Anzahl der Toten und Vermissten) werden die Bevölkerung noch lange beschäftigen. Ganz aktuell ist es ein Musikvideo welches China Digital Times heute veröffentlicht hat und das Thema und seine Fragen wieder aufgreift:

Es ist von dem chinesischen Musiker Chuanzi, der für seine kritischen Texte sehr bekannt ist, und trägt den Titel "People of July". Den Text in Übersetzung von China Digital Times:

七月的人民 People of July

by 川子 Chuanzi

七月的人民上车了 他第一次看天安门
People of July got on the train. This was his first time seeing Tiananmen.

七月的阳光把他晒黑了 带着羞怯的笑容
The sunlight of July tanned his skin; he wears a shy smile.

七月的人民上车了 他是传媒的大学生
People of July got on the train. He studies journalism at the university.

梦想到CCTV里去 做一个牛B的白岩松
He dreams of working for CCTV; he wants to be a badass Bai Yansong.*

七月的人民上车了 他刚交完一笔税款
People of July got on the train. He just paid his taxes.

唱着红歌 心里红 唱着红歌 心里红
Singing red songs, his heart is red. Singing red songs, his heart is red.

七月的人民又上车了箱子里装了一堆方便面
People of July got on the train. He brings a full box of instant noodles.

七月的阳光真浩瀚 几百个人民 他失了踪了
The sunlight of July is so bright. Hundreds of people are gone without a trace.**

挖掘机它开来了 人民的手 被挖断
The excavator is coming. People’s hands are chopped off.***

人民的脸被挖成两瓣
People’s heads are torn in half.****

我的人民 像泥巴一样软
My people are as soft as mud.*****

媒体的手它伸过来了 它又一次温柔地抚摸着我们
The media reaches out its hands; they gently pat us once again.

人民日报摸得最好 人民要向党感恩
The People’s Daily pats us the nicest. We people have to thank the Party. ******

七月的阳光真浩瀚 我的人民真TMD的软
The sunlight of July is so bright; my people are so fucking soft.

七月的阳光真浩瀚 七月的人民真TMD的软
The sunlight of July is so bright; the people of July are so fucking soft.

7月的人民你走好 8月的人民天堂里见
People of July, please take care. People of August, see you in heaven.

9月的人民你走好 10月的人民天堂里见
People of September, please take care. People of October, see you in heaven.

11月12月的人民你走好 全TMD的天堂见
People of November and December, please take care. See you all in fucking heaven.

这真是一个奇迹啊 至于你信不信 反正他说他信了
What a miracle this is! Doesn’t matter if you believe it or not; he said he did anyway.

这真是一个奇迹啊 至于你信不信
What a miracle this is! Doesn’t matter if you believe or not;

傻逼信了!
There are fools who do!

 

* Bai Yansong (白岩松) is a well-known Chinese news anchor and conscientious media personality affiliated with China Central Television (CCTV). Bai also questioned the reliability of the Chinese high-speed railway system after reporting the Wenzhou high-speed train crash. On Aug. 9th, 2011, an in-depth investigative report on the Dalian PX factory was taken off the air at the last minute. Bai Yansong is the host of the program.

** From Sinaweibo, a netizen asked: July 25 17:40 How many people really died? Let’s read a report from the Party (sponsored) paper in Hong Kong! A total of six cars, at full capacity with 600 people, fell off a 30 meter high bridge, and so far we know 210 plus people were alive under the bridge. The Xinhua News agency reported death toll is 35. If we believe the numbers provided by Xinhua, then 600 (total) – 210 (wounded) – 35 (died) = 355. Where are these 355 people?

7月25日 17:40,到底伤亡多少人:看下香港党报报导吧! 共6节车厢满员600人掉到30米高桥底下。桥上车厢里有多少人伤亡先不算,桥下已知活着的为210多人,而新华社报的 亡者 为35人。照新华社数据,那么,600(总)-210(伤)-35(亡)=355人,这355人 去 哪了?

*** From Sinaweibo July 25, 22:50: Mr. Yang lost four family members in this accident: wife, mother-in-law, sister-in-law and three-year-old niece. His wife was five months pregnant, so it can be considered that a total of five family members were lost. He wore mourning clothes and invited officials to visit the remains of his family members, caused by the ruthless excavator. The official backed off several steps: I bow to you. I am sorry!

7月25日 22:50,@新民周刊杨江:杨先生此次事故失去四名亲人:妻子,岳母,大姨子及三岁外甥女,其妻怀孕七个月,所以也可以说失去了五个亲人!他身穿孝衣邀铁道部官员一起参观他因野蛮铲车导致尸体残缺,头部不齐的亲人遗体,该官员连连后退:我给你鞠躬,对不起!

**** From July 25, 21:39Sinaweibo: Mr. Yang Feng revealed many details on the spot: he arrived at the Wenzhou South station at 1 am, July 24. He had to go through much trouble, finally arrived at the crashed car at 2:30 am. At the time the rescue had already stopped. Staff told him that no signs of life had been detected. Bodies of his wife and his mother were dug up by the excavator on the afternoon of July 24. His wife’s body had no face. He asked in tears: Was this caused by the crash or by the excavation?”

7月25日 21:39,杨峰在现场透露了多个细节:24号凌晨他一点就到达了温州南站,但由于种种阻饶,2点半才到达出事车厢,当时现场已经停止救援,工作人员表示 没有生命迹象。他的妻子和母亲是24号下午才被挖土机挖出来的,妻子已经没有了脸部,他流着泪问:这是动车撞的还是被挖的?

***** From Sinaweibo: July 25 15:45 At 4 am, [The Ministry of Railways] already announced that no more signs of life were detected, and there was a child rescued 14 hours later. What has happened between these hours included: crushing the bodies of the cars which fell off the bridge, internal coordination, planning to restore the train line at 6 pm….. I am convinced: they never really tried to rescue people.

7月25日 15:45,凌晨4点宣布已无生命迹象,14个小时后又救出小孩儿,其间发生的事情有:碾碎掉落的车厢,内部协调,拟于 下午6点通车……我相信了:他们根本就没有尽力救人。

****** From Sinaweibo: July 26, 12:25 Today on the front page of People’s Daily: “The Party’s Kindness is Higher then Tianshan Mountains.”

12.08.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 2

China-Bashing (1): Galileo Big-Pictures

Was ich nicht mag: China Bashing. Man nutzt ja heutzutage so ziemlich jede Gelegenheit um auf China rumzuhacken. Oft zu recht. Manchmal zu unrecht. Gestern hat Galileo bei seiner Show Big-Pictures Chinas Internetzensur einen kleinen Seitenhieb verpasst.

An dieser Stelle finde ich die Kritik allerdings eher unangemessen und habe deshalb heute einen Leserbrief an die Galileo-Redaktion geschreiben.

Lieber Aiman, liebes Galileo-Team,

ein schönes Big-Pictures habt ihr gestern gezeigt. Ich finde die
Bild-Auswahl wirklich sehr schön.

Allerdings möchte ich hier etwas kritisieren. Bei euren Big-Picture auf
Platz 1 habt ihr erwähnt das Facebook von China aus nicht zu erreichen
ist und deswegen auf dem Bild nicht wiederzufinden ist. Soweit ist es
richtig.

Allerdings habt ihr diesen Fakt genutzt, um ein massives China-Bashing
zu betreiben, d.h. ihr habt China aufgrund dessen nur von seiner
schlechtesten Seite dargestellt. Hingegen habt ihr nicht erwähnt, dass
China (genauso wie Russland) ein eigenes soziales Netzwerk hat. Dieses
heißt Renren und hat knapp 160 Millionen Mitglieder (China hat knapp 450
Mio. Internetnutzer). Außerdem gibt es das Netzwerk Sina Weibo, eine
chinesische Kopie und Verbesserung von Twitter mit ebenfalls über 140
Millionen Nutzern. Beide Netzwerke werden zwar zensiert, doch es gelingt
den chinesischen Internutzern immer wieder ganz leicht diese Zensur zu
umgehen. Im Grunde genommen findet dort die gleiche und freie
Kommunikation statt, auch wenn man sich erst an das neue Vokabular
gewöhnen muss.

Es wäre schön, wenn ihr in Zukunft auf das China-Bashing verzichten
würdet. Euer Big-Picture erzählt nämlich deutlich mehr und viel
interessantere Geschichten, als die, dass es kein Facebook in China
gibt.

Ich hoffe auf eine Antwort.

Viele liebe Grüße

Mal schauen ob ich eine Antwort kriege. Wahrscheinlich nicht.

11.08.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 0

Ai Weiwei ist wieder online

Ai Weiwei is back! Über seinen Twitter-Account lässt er mitteilen:

午饭十个饺子,体重回来三公斤呢。

10 Jiaozi zum Mittag, wieder 3 Kilo zugenommen.

Außerdem hat er mitlerweile ein paar Fotos und weitere kleine Tweets veröffentlicht.

Und man findet ihn nun auch Google+ (welches in China übrigens gesperrt ist). In seinem ersten Posting (mit über 700 G+) grüßt er alle ("来了,问候。"), in seinem zweiten Posting (mit über 1300 G+) gibt er mit einem Foto ein kleines Lebenszeichen von sich ("有生命体征").

Das ganze wird übrigens begleitet von einem Interview in der englischsprachigen Ausgabe der parteinahen Zeitung Global Times.

Update: In dem Moment wo dieser Beitrag geschrieben wird, antwortet Ai Weiwei auch wieder auf Fragen an ihn in Twitter.

10.08.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 0

Chinas Twitter: Sina Weibo

Digimind hat eine schöne Grafik veröffentlicht, in der Twitter mit Chinas größtem Microblogging-Dienst Sina Weibo verglichen wird.

Tags: Twitter, Weibo
08.08.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 1

Petition an Cisco: Hört auf China beim Ausbau der Firewall zu unterstützen

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) - eine NGO die sich im Kampf für Digitale Bürgerrechte engagiert - hat auf ihrer Internetseite eine Petition gestartet, die das US-Unternehmen Cisco Systems Inc. dazu auffordert, seine Unterstützung beim Aufbau der chinesischen Great Firewall zu beenden.

Hintergrund der Petition ist der Fall des chinesischen Dessidenten Du Daobin. EFF zu der Geschichte von Du:

Du Daobin, a dissident writer in China, was reportedly detained and interrogated by the Chinese government specifically about a lawsuit he and other Chinese dissidents brought against Cisco. In June 2011, the activists sued Cisco and a number of Cisco executives in the United States District Court in Maryland for their "knowing and willful aiding and abetting of the Chinese government's harassment, arrest, and torture of Chinese political activists."

Hier noch ein paar Hintergrundinformationen zu dem Thema:

Über Du Daobin

China Digital Times: Du Daobin
PEN Center: Du Daobin

Über Ciscos Engagement in China

EFF: EFF Urges Microsoft and Cisco to Reconsider China
Wired: Cisco Leak: ‘Great Firewall’ of China Was a Chance to Sell More Routers
WSJ: Cisco Poised to Help China Keep an Eye on Its Citizens
Rebecca MccKinnon: More on Cisco in China

Der Fall: Du Daobin vs. Cisco

Ward&Ward: Cisco Being Sued For Aiding and Abetting in China’s Internet Crackdown
Ward&Ward: The Laogai Research Foundation Holds Press Conference at National Press Club re: Daobin v. Cisco, Accuses Cisco of Having “Two Faces”
Daobin v. Cisco – Cisco’s Legal Legerdemain Continues
Ward&Ward: Daobin v. Cisco — Du Daobin Interrogated by Ministry of Public Security
Ward&Ward: Electronic Frontier Foundation call to action re: Du Daobin
Justitia.com: Daobin et al v. CISCO Systems, Inc. et al
Death + Taxes: Chinese Dissident Du Daobin’s Lawsuit Against Cisco Systems Might Land Him in Jail (Again)

(via @netzpolitik)

03.08.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 0

Linksammlung: Beiträge zum Zugunglück in China

Das derzeit dominante Thema in den chinesischen Medien und der chinesischen Netzgemeinschaft ist das schreckliche Zugunglück von Wenzhou vom 23.07.2011 bei dem mindestens 40 Menschen starben und fast 200 verletzt wurden.

Ich möchte hier alle wichtigen Links zu dem Thema sammeln. Falls ihr noch wichtige Links zum vervollständigen habt, teilt mir die bitte mit, damit ich die Liste ergänzen kann. Vorallem chinesischsprachige Links sind gut.

Top

China Media Project: 錢鋼 - 香港家書 Übersetzung (englisch): China Media Project: Qing Gang - Letter to Journalists in China and Hong Kong

韩寒:脱节的国度 Übersetzung: Han Han: A nation derailed; Han Han: “The Derailed Country”

Allgemeines

ChinaGeeks: Death on the High Speed Rail

  • Erste Berichterstattung
  • Reaktion der Netizens
  • CDT: Ministry of Truth
  • Reaktion der Regierung
  • Bergungsarbeiten
  • Geschichte eines Überlebenden

Death on the High Speed Rail, Day 2

  • Offizielle Medienberichterstattung
  • Ministry of Truth
  • Öffentliche Reaktionen

Death (and More) on the High Speed Rail, Day 3

  • Verschiedene Videos
  • Spendenaufruf

Death on the High Speed Rail: Emerging Causes

  • Verschiedene Berichte

ChinaGeeks: Professor Calls for Special Investigation into Train Crash
Caixin: 大崩溃 - 7月23日晚列车追尾发生前,铁路安全链条怎样一环一环全部崩溃

  • Verschiedene Berichte von Caixin zum Thema, inklusive einer erklärenden Illustration (chinesisch)

Caixin: Off the Rails - The July 23 High-Speed Train Collision
WSJ CRTR: Weibo Watershed? Train Collision Anger Explodes Online
AlJazera: China sacks officials after fatal train crash
Sinica Podcast: Train Wrecks

Über Wen Jiabao

WSJ CRTR: Wen Jiabao’s Stunning Admission at Train Crash Site
McClatchy: Reports about Wen

Über Yiyi

Xiang Weiyi, genannt Yiyi, ist ein zwei jährigens Mädchen und die letzte gefundene Überlebende des Zugunglücks. Ihre Eltern sind beide bei dem Zugunglück gestorben. Sie wurde gefunden, nachdem die Aufräumarbeiten bereits offiziell angeordnet wurden.
ChinaSmack: Wenzhou Train Crash: Police Captain’s Insistence Saves Girl
A Letter to Yiyi: Chinese Newspaper’s Defiant Commentary on Train Collision

Berichte

People's Daily: 谋发展必须把安全放在首位; Übersetzung (englisch): People’s Daily: We don’t want “bloody GDP”
New York Times: China's High-Speed Politics
Bernhard Bartsch: “Opa Wen” gegen den “Großen Bruder Bahn”
Bloomsberg: 10 families of China crash victims take payment

Berichte von Xinhua

Xinhua: Derailed bullet train coaches fall off bridge in east China

  • Eilmeldung über die Katastrophe

Xinhua: At least 33 dead, 190 injured in east China train crash

  • 10 Seiten langer Bericht von Xinhua am Tag nach der Katastrophe

Xinhua: China orders transparent handling of major accidents after fatal train crash

Reaktionen im Netz

ChinaSmack sammelt die Reaktionen im Internet, übersetzt und veröffentlicht diese auf ihrer Webseite. Folgene Artikel gibt es zum Zugunglück:
ChinaSmack: Chinese Reactions to Government’s Handling of Wenzhou Train Accident
ChinaSmack: Wenzhou High-Speed Train Crash Aftermath: 5 Most Viewed Videos
ChinaSmack: Wenzhou Train Crash Compensation & Rail Official Takes Plane
ChinaSmack: Wenzhou Train Crash: Husband Loses Wife, Demands Explanation
ChinaSmack: Wenzhou Train Crash: Police Captain’s Insistence Saves Girl
ChinaSmack: Inside the Wenzhou D3115 Train 5 Minutes Before Fatal Crash
Shanghaiist: Latest on the Wenzhou high-speed rail collision (constantly updated!)
Shanghaiist: Media coverage of the Wenzhou train crash: Party mouthpieces VS city dailies
Shanghaiist: Where on earth is the driver of the D3115 train?

Bilder

China Media Project: Images on social media chronicle days of disaster
China Media Project: Images of disaster on social media: 2
China Media Project: Strip of covers in China’s media
WSJ CRTR: Photos: Aftermath of China’s Deadly Train Crash

Sonstiges

Megan McArdle: The Significance Of China's First High-Speed Rail Disaster

Kevin Jianjun Tu, David Livingston: Wenzhou Crash Shows the Dangers of China's Nuclear Power Ambitions
Penn Olson: The Wenzhou Crash and the Future of Weibo
New York Times: In Baring Facts of Train Crash, Blogs Erode China Censorship

Mem

Nach einer Pressekonferenz wurde Wang Yongping, Presssprecher des Bahnministeriums, zum Ziel der Wut über die mangelnde Transparenz bei der Aufklärung der Katastrophe. Seine Sätze "Dies ist ein Wunder" (这是一个奇迹) und "Egal ob ihr es glaubt oder nicht, ich glaube es trotzdem" (至于你信不信,我反正信了) wurden massenhaft im Internet zitiert oder in Geschichten umgewandelt.
ChinaGeeks: All Your Facts Are Belong to Us
IFeng: 铁道部发言人“反正我信了”语录成网络流行语

Hintergründe

China Dialog: End of the high-speed myth?

  • Artikel mit Hintergundinformationen zur Entstehung der chinesischen Hochgeschwindigkeitszüge

Videos

Komplettes Interview mit Wang Yaoping

Wang Yaoping: "Das ist ein Wunder".

Wang Yaoping: "Egal ob ihr es glaubt oder nicht, ich glaube es trotzdem".

14.07.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 0

Das unfreie Deutsche Internet

Angesichts von geplanten Netzsperren und Internetzensur spricht die deutsche Netzgemeinschaft immer öfters davon, das die deutsche Regierung versuche einen Zensurapparat gleich der chinesischen Great Firewall aufzubauen.

Fragt man dieser Tage den chinesischen Vize-Bürgermeister der Stadt Xiamen Zang Jiebin (臧杰斌) über das deutsche Internet erhält man folgende Antwort:

「德国老百姓要上网非常非常困难,要经过层层审批,而且费用很高,西方对意识形态管理、对新兴媒体,管理远远超过我们,所以应该说我们国家是非常文明、非常民主的,大家应该感到幸福。」

Die Übersetzung ins Englische von Shanghaiist:

"The commonfolk in Germany have a very hard time accessing the Internet. Not only do they have to jump through hoops to get approval, it's also very expensive. In the West, there is a great focus on ideological mangement, and they go way further than we do in their control of the Internet. Therefore, we can say that our country is very civilised, very democratic, and everybody should feel very fortunate."

Nach diesem netten Kommentar ist Zang Jiebin erstmal in der Versenkung verschwunden, und auch für die Deutsche Welle nicht auffindbar. Unterdessen ist sein Name im chinesischen Äquivalent zu Twitter, Sina Weibo gesperrt. Sucht man nach "臧杰斌" erällt man lediglich den Hinweis: "Gemäß relevanten Gesetzen und Regulierungen können keine Suchergebnisse Angezeigt werden."

Soviel zur Freiheit des chinesischen und des deutschen Internets.

27.06.2011
von Dennis
Bild von Dennis
in: China Kommentare: 0

Keine "Zukunft" mehr in China

China Digital Times hat mal wieder eine wunderbare Direktive der chinesischen Regierung an die 五毛党 veröffentlicht.

Das Dokument, welches im Detail dazu aufruft kritisch über demokratische politische Systeme zu berichten ist einen eigenen Artikel wert. Ich möchte mich aber mehr mit dem Anhang des Dokuments beschäftigen.

In diesem steht immer eine Liste von Wörtern, die aktuell von den Such- und Filtersystemen den großen chinesischen Internetseiten geblockt werden sollen. Die neue Liste enthält u.a. folgende Wörter:

"艾未未" Ai Weiwei,
"艾未" Ai Wei,
"未未" Wei Wei,
"艾" Ai,
"未" Wei,
"未来" Zukunft,
"艾胖子" Dicker Ai)
"胖子" Dicker,
"月半子" Mond Halb Sohn.

Wie man sieht soll durch die aktuelle Direktive eine Diskussion über die Freilassung Ai Weiweis verhindert werden. Mit besonderer Aufmerksamkeit muss man jedoch das Wort "未来" betrachten. Diese bedeutet nicht anderes als "Zukunft", wurde aber von chinesischen Bloggern zu einem Slogan umgemünzt: 爱未来 - Liebe die Zukunft. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Abwandlung von Ai Weiweis Namen. Aus seinem Familiennamen 艾 wird 爱 (ài - Liebe) und sein Voname wird um zwei Striche ergänzt: So wird aus 未未 (Weiwei) 未来(wèi lái). In Anbetracht der Tatsache, dass die chinesischen Internetbenutzer nun über "Zukunft" diskutiert haben, aber Ai Weiwei meinten, sahen sie sich offensichtlich dazu gezwungen dieses Wort vorläufig in die Liste der verbotenen Worte mit aufzunehmen. Bis auf weiteres sind also Diskussionen über die "Zukunft" in China nicht möglich. Mal schauen wie lange es dauert bis auch 爱 (ài - Liebe) in dieser Liste auftaucht.

Flattr

Neuste Medien

30.12.2011

29.12.2011

27.11.2011